DE | EN

Power-Quality-Studien

Werden in Ihrem Netz strom- bzw. umrichtergespeiste Abnehmer betrieben? Gibt es in Ihrem Netz kritische Resonanzen, durch die die PowerQuality verschlechtert wird? Kommt es zu unerklärlichen Störungen und Wechselwirkungen zwischen dem Netz und den angeschlossenen elektrischen Verbrauchern?

Im Rahmen von Messungen ermitteln und bewerten wir zunächst den IST-Stand der PowerQuality in Ihrem Netz anhand der PQ - Parameter (Effektivwerte, Oberschwingungen, Zwischenharmonische, Flicker, Unsymmetrie, ...). Durch gleichzeitige Messung in mehreren Netzebenen und gezielte Parametrierung der Messtechnik ermitteln wir die Ursachen der unzulässig geminderten PowerQuality.

Auf der Basis der digitalen Netzberechnung wird zunächst der IST-Zustand in der Modellebene abgebildet. Ausgehend davon werden durch Variantenrechnungen die zur Einhaltung der erforderlichen Verträglichkeits- bzw. Planungspegel entsprechenden Maßnahmen ermittelt.

Je nach Bedarf werden die Netzberechnungen dabei entweder im Frequenzbereich oder im Zeitbereich (numerische Lösung des Zustandsdifferenzialgleichungssystems) ausgeführt. Die Komplexität der Modelle wird dabei optimal an das Berechnungsziel angepasst. Falls notwendig, werden auch Nichtlinearitäten, wie beispielsweise die nichtlinearen Fluss-Strom-Kennlinien der Transformator-Eisenkreise, und Nichtstationaritäten, wie beispielsweise nichtstationäre Belastungen, in die Netzberechnungen einbezogen. Auch die Steuer- und Regeleinrichtungen der stromrichtergespeisten Abnehmer und dynamischen Kompensationsanlagen werden, sofern erforderlich, bei der Netzberechnung mit berücksichtigt.