DE | EN

Dimensionierung und Bemessung elektrischer Betriebsmittel

Wir dimensionieren für Ihre geplanten Netzneubau- bzw. Netzerweiterungsmaßnahmen alle erforderlichen elektrotechnischen Betriebsmittel. Dazu gehören neben den Kabeln bzw. Freileitungen und den Leistungstransformatoren auch Anlagen zur Blindleistungskompensation sowie Oberschwingungs- und Flickerkompensation. Darüber hinaus überprüfen wir die Notwendigkeit des Einsatzes von Überspannungsschutzeinrichtungen und legen, falls erforderlich, das dazu erforderliche Equipment aus. Basis der Betrachtungen sind sowohl stationäre als auch dynamische/transiente Netzberechnungen.

Die Dimensionierung von Kabeln erfolgt auf Basis der vorliegenden Verlegebedingungen, einschließlich der zu erwartenden Belastungsgrade und der Kabelhäufungen. Die zulässigen Ströme und die Kabelquerschnitte werden unter Anwendung der relevanten DIN-VDE- bzw. IEC-Normen ermittelt. Die Dimensionierung erfolgt auf Basis der Leistungsfluss- und Kurzschlussbeanspruchung des jeweiligen Kabels. Neben den Strömen wird auch die Spannungshaltung im Netz berücksichtigt.

Im Rahmen der Dimensionierung der Leistungstransformatoren werden, neben Bemessungsspannungen und Bemessungsleistungen, auch die Stellbereiche der Stufenstellwerke im Hinblick auf das jeweils erforderliche Regelungsziel (Spannungsregelung, Wirk- bzw. Blindleistungsregelung) ermittelt.

Als Ergebnis der Dimensionierung von Drosseln, Kondensatoren und passiven Filtern werden die Layout-Parameter (Bemessungsleistung, Bemessungsspannung, Güte etc.) angegeben. Ggf. werden die erforderlichen Stufenstellbereiche ermittelt. Die Bemessung geregelter Kompensationsanlagen auf leistungselektronischer Basis (aktive Filter, Blindleistungskompensatoren) erfolgt stets unter Berücksichtigung des Regelverhaltens der Stromrichter.